KONTAKT IMPRESSUM



FACELOUNGE Stylingfotostudio

Sima Koocheki

Address: Markt 22, im Lambertihof 26122
Oldenburg

Tel: +49 (0) 441- 9984200
www.facelounge.com

FACELOUNGE ist eine eingetragene und geschützte Marke.


Contant


Steuernummer: 64/123/07498
UST.ID: DE 269 803 833 Inhaberin: Sima Koocheki Gerichtsstand: Oldenburg
Öffnungszeiten: Mo. – Fr.: 10.00 – 18.00 Uhr, Sa 10.30 – 16.00 Uhr
Für Ihr Fotoshooting vereinbaren Sie bitte einen Termin.
Bankverbindung:LZO – IBAN:DE91280501000091194613
BIC:BRLADE21LZO
Bei Nichteinhaltung des Shooting Termins wird die zuvor geleistete Anzahlung von 40,- EUR als Ausfallgebühr Berechnet. Bei rechtzeitiger Absage (7 Werkage vor dem vereinbarten Termin) wird die Anzahlung zurück gezahlt.

Haftungsausschluss
Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autorbehält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Verweise und Links
Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das LG Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf unseren Seiten Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für diese Links gilt: Wir erklären ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage angezeigten Links.

Urheber- und Kennzeichenrecht
Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumenten, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

Angebote und Gutscheine
Pro Aktion wie Shooting/ Workshop gilt immer nur maximal ein Gutschein oder ein Angebot.
Sie können nicht nebeneinander oder in Verbindung zueinander angewandt werden.
Die Preise im Rahmen eines Angebots, die Firmen gegenüber genannt werden, verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer in gesetzlicher Höhe.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Stylingfotostudios FACELOUNGE, 
Inhaberin Frau Sima Koocheki, Markt 22, 26122 Oldenburg
im folgenden „FACELOUNGE“ genannt

1. Allgemeines
Für sämtliche Geschäfte zwischen dem Kunden und FACELOUNGE gelten ausschließlich diese Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur dann wirksam, wenn sie von FACELOUNGE ausdrücklich und schriftlich anerkannt werden. Von diesen Geschäftsbedingungen abweichende oder diese ergänzende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Sollten einzelne Bestimmungen diesen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so berührt dies die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die ihr dem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.

2. Vertragsabschluß
Die Angebote von FACELOUNGE sind freibleibend. Der Kunde ist an seinen Auftrag zwei Wochen ab diesem Zugang bei FACELOUNGE gebunden. Aufträge des Kunden gelten erst durch schriftliche Auftragsbestätigung von FACELOUNGE als angenommen, sofern FACELOUNGE nicht – etwa durch Tätigwerden auf Grund des Auftrages – zu erkennen gibt, dass sie den Auftrag annimmt.

3. Urheberrechtliche Bestimmungen
3.1. Alle Urheber- und Leistungsschutzrechte des Lichtbildherstellers (§§ 1, 2 Abs. 2, 73ff UrhG) stehen FACELOUNGE zu. Nutzungsbewilligungen (Veröffentlichungsrechte etc.) gelten nur bei ausdrücklicher Vereinbarung als erteilt. Der Vertragspartner bzw. Kunde erwirbt in diesem Fall eine einfache (nicht exklusive und nicht ausschließende), nicht übertragbare (abtretbare) Nutzungsbewilligung für den ausdrücklich vereinbarten Verwendungszweck und innerhalb der vereinbarten Grenzen (Auflageziffer, zeitliche und örtliche Beschränkungen etc.); im Zweifel ist der in der Rechnung bzw. im Lieferschein angeführte Nutzungsumfang maßgebend. Jedenfalls erwirbt der Vertragspartner nur so viel Rechte wie es dem offengelegten Zweck des Vertrags (erteilten Auftrags) entspricht. Mangels anderer Vereinbarung gilt die Nutzungsbewilligung nur für eine einmalige Veröffentlichung (in einer Auflage), nur für das ausdrücklich bezeichnete Medium des Auftraggebers und nicht für Werbezwecke als erteilt.
3.2. Der Vertragspartner bzw. Kunde ist bei jeder Nutzung (Vervielfältigung, Verbreitung, Sendung etc.) verpflichtet, die Herstellerbezeichnung (Namensnennung) bzw. den Copyrightvermerk im Sinn des WURA (Welturheberrechtsabkommen) deutlich und gut lesbar (sichtbar), insbesondere nicht gestürzt und in Normallettern, unmittelbar beim Lichtbild und diesem eindeutig zuordenbar anzubringen wie folgt: Foto: “©FACELOUNGE – Stylingfotostudio”; Ort und, sofern veröffentlicht, Jahreszahl der ersten Veröffentlichung. Dies gilt auch dann, wenn das Lichtbild nicht mit einer Herstellerbezeichnung versehen ist. Jedenfalls gilt diese Bestimmung als Anbringung der Herstellerbezeichnung im Sinn des §74 Abs. 3. UrhG. Ist das Lichtbild auf der Vorderseite (im Bild) signiert, ersetzt die Veröffentlichung dieser Signatur nicht den vorstehend beschriebenen Herstellervermerk.
3.3. Jede Veränderung des Lichtbilds bedarf der schriftlichen Zustimmung von FACELOUNGE. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Änderungen nach dem, FACELOUNGE bekannten Vertragszweck erforderlich sind.
3.4. Die Nutzungsbewilligung gilt erst im Fall vollständiger Bezahlung des vereinbarten Aufnahme- und Verwendungshonorars und nur dann als erteilt, wenn eine ordnungsgemäße Herstellerbezeichnung/ Namensnennung erfolgt.
3.5. Anstelle des § 75 UrhG gilt die allgemeine Vorschrift des § 42 UrhG.
3.6. Im Fall einer Veröffentlichung sind zwei kostenlose Belegexemplare zuzusenden. Bei kostspieligen
Produkten (Kunstbücher, Videokassetten) reduziert sich die Zahl der Belegexemplare auf ein Stück.

4. Eigentum am Filmmaterial – Archivierung
4.1. Das Eigentumsrecht am belichteten Filmmaterial (Negative, Diapositive etc.) steht FACELOUNGE zu. Diese überlässt dem Vertragspartner gegen vereinbarte und angemessene Honorierung die für die vereinbarte Nutzung erforderlichen Aufsichtsbilder ins Eigentum; Diapositive (Negative nur im Fall schriftlicher Vereinbarung) werden dem Vertragspartner nur leihweise gegen Rückstellung nach Gebrauch auf Gefahr und Kosten des Vertragspartners zur Verfügung gestellt, sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart ist. Ist dies der Fall, gilt die Nutzungsbewilligung gleichfalls nur im Umfang des Punktes 3.1. als erteilt.
4.2. FACELOUNGE ist berechtigt, die Lichtbilder in jeder ihm geeignet erscheinenden Weise (auch auf der Vorderseite) mit seiner Herstellerbezeichnung zu versehen. Der Vertragspartner bzw. Kunde ist verpflichtet, für die Integrität der Herstellerbezeichnung zu sorgen, und zwar insbesondere bei erlaubter Weitergabe an Dritte (Drucker etc.). Erforderlichenfalls ist die Herstellerbezeichnung anzubringen bzw. zu erneuern. Dies gilt insbesondere auch für alle bei der Herstellung erstellten Vervielfältigungsmittel (Lithos, Platten etc.).
4.3. FACELOUNGE wird die Aufnahme ohne Rechtspflicht archivieren. Im Fall des Verlusts oder der Beschädigung stehen dem Vertragspartner keinerlei Ansprüche zu.

5. Ansprüche Dritter
Für die Einholung einer allenfalls erforderlichen Zustimmung abgebildeter Gegenstände (z.B. Werke der Bildenden Kunst, Muster und Modelle, Marken, Fotovorlagen etc.) oder Personen (z.B. Modelle) hat der Vertragspartner zu sorgen. Erhält FACELOUNGE diesbezüglich hat- und klaglos, insbesondere hinsichtlich der Ansprüche nach §§ 78 Uhr, 1041 ABGB. FACELOUNGE garantiert die Zustimmung von Berechtigten (Urheber, abgebildete Personen etc.), insbesondere von Modellen, nur im Fall ausdrücklicher schriftlicher Zusage für die vertraglichen Verwendungszwecke (Punkt 3.1.).

6. Verlust und Beschädigung
6.1. Im Fall des Verlusts oder der Beschädigung von über Auftrag hergestellten Aufnahmen (Diapositive, Negativmaterial) haftet FACELOUNGE aus welchem Rechtstitel immer – nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung ist auf eigenes Verschulden und dasjenige seiner Bediensteten beschränkt; für Dritte (Labors etc.) haftet FACELOUNGE nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit bei der Auswahl. Jede Haftung ist auf die Materialkosten und die kostenlose Wiederholung der Aufnahmen (sofern und soweit dies möglich ist) beschränkt. Weitere Ansprüche stehen dem Auftraggeber nicht zu; FACELOUNGE haftet insbesondere nicht für allfällige Reise- und Aufenthaltsspesen sowie für Drittkosten (Modelle, Assistenten, Visagisten und sonstiges Aufnahmepersonal) oder für entgangenen Gewinn und Folgeschäden.
6.2. Punkt 6.1. gilt entsprechend für den Fall des Verlusts oder der Beschädigung übergebener Vorlagen (Filme, Layouts, Display-Stücke, sonstige Vorlagen etc.) und übergebene Produkte und Requisiten. Wertvollere Gegenstände sind vom Vertragspartner zu versichern.
6.3. Eine Valorisierung der genannten Beträge bleibt vorbehalten.

7. Leistung und Gewährleistung
7.1. FACELOUNGE wird den erteilten Auftrag sorgfältig ausführen. Sie kann den Auftrag auch – zur Gänze oder zum Teil – durch Dritte (Labors etc.) ausführen lassen. Sofern der Vertragspartner bzw. Kunde keine schriftlichen Anordnungen trifft, ist FACELOUNGE hinsichtlich der Art der Durchführung des Auftrags frei. Dies gilt insbesondere für die Bildauffassung, die Auswahl der Fotomodelle, des Aufnahmeorts und der angewendeten optisch-technischen (fotografischen) Mittel. Abweichungen von früheren Lieferungen stellen als solche keinen Mangel dar.
7.2. Für Mängel, die auf unrichtige oder ungenaue Anweisungen des Vertragspartners zurückzuführen sind, wird nicht gehaftet (§ 1168a ABGB). Jedenfalls haftet FACELOUNGE nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
7.3. Der Vertragspartner bzw. Kunde trägt das Risiko für alle Umstände, die nicht in der Person FACELOUNGE liegen, wie Wetterlage bei Außenaufnahmen, rechtzeitige Bereitstellung von Produkten und Requisiten, Ausfall von Modellen, Reisebehinderungen etc.
7.4. Sendungen reisen auf Kosten und Gefahr des Vertragspartners.
7.5. Alle Beanstandungen müssen längstens innerhalb von 8 Tagen nach Lieferung schriftlich und unter Vorlage aller Unterlagen erfolgen. Nach Ablauf dieser Frist gilt die Leistung als auftragsgemäß erbracht. Die Gewährleistungsfrist beträgt drei Monate.
7.6. Im Fall der Mangelhaftigkeit steht dem Vertragspartner nur ein Verbesserungsanspruch durch FACELOUNGE zu. Ist eine Verbesserung unmöglich oder wird sie von FACELOUNGE abgelehnt, steht dem Vertragspartner ein Preisminderungsanspruch zu. Für unerhebliche Mängel wird nicht gehaftet. Farbdifferenzen bei Nachbestellungen gelten nicht als erheblicher Mangel. Punkt 5.1. gilt entsprechend.
7.7. Fixgeschäfte liegen nur bei ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung vor. Im Fall allfälliger Lieferverzöge-rungen gilt Punkt 5.1. entsprechend.
7.8. Die Honorar- und Lizenzgebührenansprüche stehen unabhängig davon zu, ob das Material urheber- und/ oder leistungsschutzrechtlich (noch) geschützt ist.

8. Werklohn
8.1. Mangels ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung steht FACELOUNGE ein Werklohn (Honorar) nach seinen jeweils gültigen Preislisten, sonst ein angemessenes Honorar zu.
8.2. Das Honorar steht auch für Layout- oder Präsentationsaufnahmen sowie dann zu, wenn eine Verwertung unterbleibt oder von der Entscheidung durch Dritte abhängt. Auf das Aufnahmehonorar werden in diesem Fall keine Preisreduktionen gewährt.
8.3. Alle Material- und sonstigen Kosten (Requisiten, Produkte, Modelle, Reisekosten, Aufenthaltsspesen, Visagisten etc.), auch wenn deren Beschaffung durch FACELOUNGE erfolgt, sind gesondert zu bezahlen.
8.4. Im Zuge der Durchführung der Arbeiten vom Vertragspartner bzw. Kunde gewünschte Änderungen gehen zu seinen Lasten.
8.5. Konzeptionelle Leistungen (Beratung, Layout, sonstige grafische Leistungen etc.) sind im Aufnahmehonorar nicht enthalten. Dasselbe gilt für einen überdurchschnittlichen organisatorischen Aufwand oder einen solchen Besprechungsaufwand.
8.6. Nimmt der Vertragspartner von der Durchführung des erteilten Auftrags aus welchen Gründen immer Abstand, steht FACELOUNGE mangels anderer Vereinbarung die Hälfte des Honorars zuzüglich aller tatsächlich angefallenen Nebenkosten zu. Im Fall unbedingt erforderlicher Terminänderungen (z.B. aus Gründen der Wetterlage) sind ein dem vergeblich erbrachten bzw. reservierten Zeitaufwand entsprechendes Honorar und alle Nebenkosten zu bezahlen.
8.7. Das Honorar versteht sich zuzüglich Umsatzsteuer in ihrer jeweiligen gesetzlichen Höhe.

9. Lizenzhonorar
9.1. Sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart ist, steht FACELOUNGE im Fall der Erteilung einer Nutzungsbewilligung ein Veröffentlichungshonorar in vereinbarter oder angemessener Höhe gesondert zu.
9.2. Das Veröffentlichungshonorar versteht sich zuzüglich Umsatzsteuer in ihrer jeweiligen gesetzlichen Höhe.
9.3. Unbeschadet aller gesetzlichen Ansprüche nach den §§ 81ff und 91ff UrhG gilt im Fall der Verletzung der Urheber- und/oder Leistungsschutzrechte an den vertragsgegenständlichen Aufnahmen folgendes: Die Ansprüche nach § 87 UrhG stehen unabhängig von einem Verschulden zu. Im Fall der Verletzung des Rechts auf Herstellerbezeichnung steht als immaterieller Schaden (§ 87 Abs. 2 UrhG) vorbehaltlich eines hinzukommenden Vermögensschadens (§ 87 Abs. 1 UrhG) zumindest ein Betrag in der Höhe des angemessenen Entgelts (§ 86 UrhG) zu. Der Auskunftsanspruch nach § 87a Abs. 1 UrhG gilt auch für den Beseitigungsanspruch.

10. Leistung und Honorar – GRAFIK & DTP
Wenn nichts anderes vereinbart ist, beginnt der Honoraranspruch FACELOUNGE für jede einzelne Leistung, sobald diese erbracht wurde. FACELOUNGE ist berechtigt, zur Deckung ihres Aufwandes Vorschüsse zu verlangen. Für die erbrachten Leistungen und die Abgeltung der Nutzungsrechte erhält FACELOUNGE ein Honorar in der Höhe von 15% **) des über sie abgewickelten Werbeetats. Alle Leistungen von FACELOUNGE, die nicht ausdrücklich durch das vereinbarte Honorar abgegolten sind, werden gesondert entlohnt. Das gilt insbesondere für alle Nebenleistungen des FACELOUNGE. Alle von FACELOUNGE erwachsenden Barauslagen, die über den üblichen Geschäftsbetrieb hinausgehen (z.B. für Botendienste, außergewöhnliche Versandkosten oder Reisen) sind vom Kunden zu ersetzen. Kostenvoranschläge von FACELOUNGE sind grundsätzlich unverbindlich. Wenn abzusehen ist, dass die tatsächlichen Kosten die von FACELOUNGE schriftlich veranschlagten um mehr als 20 Prozent übersteigen, wird FACELOUNGE den Kunden auf die höheren Kosten hinweisen. Die Kostenüberschreitung gilt als vom Kunden genehmigt, wenn der Kunde nicht binnen drei Tagen nach diesem Hinweis schriftlich widerspricht und gleichzeitig kostengünstigere Alternativen bekanntgibt.
Für alle Arbeiten von FACELOUNGE, die aus welchem Grund auch immer nicht zur Ausführung gelangen, gebührt FACELOUNGE eine angemessene Vergütung. Mit der Bezahlung dieser Vergütung erwirbt der Kunde an diesen Arbeiten keinerlei Rechte; nicht ausgeführte Konzepte. Entwürfe und dergleichen sind vielmehr unverzüglich an FACELOUNGE zurückzustellen.

11. Präsentationen – GRAFIK & DTP
Für die Teilnahme an Präsentationen steht FACELOUNGE ein angemessenes Honorar zu, das zumindest den gesamten Personal- und Sachaufwand von FACELOUNGE für die Präsentation sowie die Kosten sämtlicher Fremdleistungen deckt. Erhält FACELOUNGE nach der Präsentation keinen Auftrag, so bleiben alle Leistungen von FACELOUNGE, insbesondere die Präsentationsunterlagen und deren Inhalt im Eigentum von FACELOUNGE; der Kunde ist nicht berechtigt, diese – in welcher Form immer – weiter zu nutzen; die Unterlagen sind vielmehr unverzüglich FACELOUNGE zurückzustellen. Werden die im Zuge einer Präsentation eingebrachten Ideen und Konzepte für die Lösung von Kommunikationsaufgaben nicht in von FACELOUNGE gestalteten Werbemitteln verwertet, so ist FACELOUNGE berechtigt, die präsentierten Ideen und Konzepte anderweitig zu verwenden. Die Weitergabe von Präsentationsunterlagen an Dritte sowie deren Veröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung oder sonstige Verbreitung ist ohne ausdrückliche Zustimmung von FACELOUNGE nicht zulässig.

12. Eigentumsrecht und Urheberschutz – GRAFIK & DTP
Alle Leistungen von FACELOUNGE einschließlich jener aus Präsentationen (z.B. Anregungen, Ideen, Skizzen, Vorentwürfe, Scribbles, Reinzeichnungen, Konzepte, Negative, Dias), auch einzelne Teile daraus, bleiben ebenso wie die einzelnen Werkstücke und Entwurfsoriginale im Eigentum von FACELOUNGE und können von FACELOUNGE jederzeit – insbesondere bei Beendigung des Vertrages – zurückverlangt werden. Der Kunde erwirbt durch Zahlung des Honorars nur das Recht der Nutzung (einschließlich Vervielfältigung) zum vereinbarten Zweck und im vereinbarten Nutzungsumfang. Ohne gegenteilige Vereinbarung mit FACELOUNGE darf der Kunde die Leistungen von FACELOUNGE nur selbst, ausschließlich in Deutschland und nur für die Dauer des Vertrages nutzen. Änderungen von Leistungen von FACELOUNGE durch den Kunden sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung von FACELOUNGE und – soweit die Leistungen urheberrechtlich geschützt sind – des Urhebers zulässig. Für die Nutzung von Leistungen von FACELOUNGE, die über den ursprünglich vereinbarten Zweck und Nutzungsumfang hinausgeht, ist – unabhängig davon, ob diese Leistung urheberrechtlich geschützt ist – die Zustimmung von FACELOUNGE erforderlich. Dafür steht FACELOUNGE und dem Urheber eine gesonderte angemessene Vergütung zu; angemessen ist grundsätzlich das in der Vereinbarung festgehaltene Honorar, mindestens jedoch in der Höhe von 7,5 % des vom Kunden an die mit der Herstellung, Verbreitung bzw. Veröffentlichung der Werbemittel beauftragten Dritten gezahlten Entgelts. Für die Nutzung von Leistungen von FACELOUNGE bzw. von Werbemitteln, für die FACELOUNGE konzeptionelle oder gestalterische Vorlagen erarbeitet hat, nach Ablauf des Vertrages ist- unabhängig davon, ob diese Leistung urheberrechtlich geschützt ist – ebenfalls die Zustimmung von FACELOUNGE notwendig. Dafür stehen FACELOUNGE im 1. Jahr nach Vertragsende der volle Anspruch der im abgelaufenen Vertrag vereinbarten Vergütung, im Regelfall 15 % zu. Im 2. bzw. 3. Jahr nach Ablauf des Vertrages nur mehr die Hälfte bzw. ein Viertel der im Vertrag vereinbarten Vergütung. Ab dem 4. Jahr nach Vertragsende ist keine Vergütung mehr zu zahlen.

13. Kennzeichnung – GRAFIK & DTP
FACELOUNGE ist berechtigt, auf allen Werbemitteln und bei allen Werbemaßnahmen auf FACELOUNGE und auf allenfalls den Urheber hinzuweisen, ohne dass dem Kunden dafür ein Entgeltanspruch zustünde.
14. Genehmigung – GRAFIK & DTP
14.1. Alle Leistungen von FACELOUNGE (insbesondere alle Vorentwürfe, Skizzen, Reinzeichnungen, Bürstenabzüge, Blaupausen und Farbabdrücke) sind vom Kunden zu überprüfen und binnen drei Tagen freizugeben. Bei nicht rechtzeitiger Freigabe gelten sie als vom Kunden genehmigt. Der Kunde wird insbesondere die rechtliche, vor allem die wettbewerbs- und kennzeichenrechtliche Zulässigkeit der Leistungen überprüfen lassen. FACELOUNGE veranlasst eine extreme rechtliche Prüfung nur auf schriftlichen Wunsch des Kunden; die damit verbundenen Kosten hat der Kunde zu tragen.
14.2. Index: Nach dem Shooting wird dem Kunden ein Index mit den erstellten Fotos zur Verfügung gestellt, damit er zu Hause in aller Ruhe aussuchen kann, welche Fotos er bestellen möchte. Die Fotos auf dem Index dürfen nicht ohne schriftliche Freigabe des Styling-Fotostudios Facelounge genutzt / weiterverwendet werden. Es ist z. B. nicht erlaubt, die Fotos auf Internetplattformen wie Facebook, Twitter, etc. hochzuladen. Bei unerlaubter Nutzung / Weiterverwendung von Fotos hat der Kunde eine Konventionalstrafe von 1.000,00 ? je Foto an Facelounge zu bezahlen.

15. Termine – GRAFIK & DTP
15.1. FACELOUNGE bemüht sich, die vereinbarten Termine einzuhalten. Die Nichteinhaltung der Termine berechtigt den Kunden allerdings erst dann zur Geltendmachung der ihm gesetzlich zustehenden Rechte, wenn er FACELOUNGE eine Nachfrist von mindestens 14 Tagen gewährt hat. Diese Frist beginnt mit dem Zugang eines Mahnschreibens an FACELOUNGE. Eine Verpflichtung zur Leistung von Schadenersatz aus dem Titel des Verzugs besteht nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von FACELOUNGE. Unabwendbare oder unvorhersehbare Ereignisse – insbesondere Verzögerungen bei Auftragnehmern von FACELOUNGE entbinden FACELOUNGE jedenfalls von der Einhaltung des vereinbarten Liefertermins.

15.2. Terminabsage – Bei Absage des Termins innerhalb von sieben Werktagen vor dem vereinbarten Termin wird die geleistete Anzahlung zurückgezahlt. Bei Nichteinhaltung dieser Frist gilt die zuvor geleistete Anzahlung automatisch als Ausfallgebühr.
15.3. Terminverschiebung – Bei Verschiebung des Termins innerhalb von sieben Werktagen vor dem vereinbarten Termin wird die Anzahlung auf das neue Shooting angerechnet. Bei Nichteinhaltung dieser Frist gilt die zuvor geleistete Anzahlung automatisch als Ausfallgebühr.
15.4. Bei Gutscheinen jeglicher Art ist der Veranstalter, bei Nichteinhaltung der Absage- oder Verschiebungsfrist (sieben Werktage vor dem vereinbarten Termin)nicht dazu verpflichtet eine Rückerstattung zu leisten. Dies gilt auch für Gutscheine, die über ein Internetportal zum Beispiel von Erlebnisveranstaltern erworben worden sind.

16. Zahlung – GRAFIK & DTP
Die Rechnungen von FACELOUNGE sind prompt netto Kassa ohne jeden Abzug ab Rechnungsdatum fällig, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Bei verspäteter Zahlung gelten Verzugszinsen in der Höhe von derzeit 12 % p.a. als vereinbart. Gelieferte Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von FACELOUNGE. Der Kunde darf nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen oder ein Zurückbehaltungsrecht geltend machen.

17. Gewährleistung und Schadenersatz – GRAFIK & DTP
Der Kunde hat allfällige Reklamationen innerhalb von drei Tagen nach Leistung durch FACELOUNGE schriftlich geltend zu machen und zu begründen. Im Fall berechtigter und rechtzeitiger Reklamationen steht dem Kunden nur das Recht auf Verbesserung der Leistung durch FACELOUNGE zu. Bei gerechtfertigter Mängelrüge werden die Mängel in angemessener Frist behoben, wobei der Auftraggeber dem Auftragnehmer alle zur Untersuchung
und Mängelbehebung erforderlichen Maßnahmen ermöglicht. Die Beweislastumkehr gemäß § 294 ABGB ist ausgeschlossen, das Vorliegen des Mangels im Übergabezeitpunkt ist vom Auftraggeber zu beweisen. Schadenersatzansprüche des Kunden, insbesondere wegen Verzugs, Unmöglichkeit der Leistung, positiver Forderungsverletzung, Verschuldens bei Vertragsabschluss, mangelhafter oder unvollständiger Leistung, Mängelfolgeschadens oder wegen unerlaubter Handlungen sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des FACELOUNGE. Für die zur Bearbeitung überlassenen Unterlagen des Kunden übernimmt FACELOUNGE keinerlei Haftung.

18. Haftung
FACELOUNGE wird die ihr übertragenen Arbeiten unter Beachtung der allgemein anerkannten Rechtsgrundsätze durchführen und den Kunden rechtzeitig auf für sie erkennbare gewichtige Risiken hinweisen. Für die Einhaltung der gesetzlichen, insbesondere der wettbewerbsrechtlichen Vorschriften auch bei den von FACELOUNGE vorgeschlagenen Werbemaßnahmen ist aber der Kunde selbst verantwortlich. Er wird eine von FACELOUNGE vorgeschlagene Werbemaßnahme (ein von FACELOUNGE vorgeschlagenes Kennzeichen) erst dann freigeben, wenn er selbst sich von der wettbewerbsrechtlichen (kennzeichenrechtlichen) Unbedenklichkeit vergewissert hat oder wenn er bereit ist, mit der Durchführung der Werbemaßnahme (der Verwendung des Kennzeichens) verbundene Risiko selbst zu tragen. Jegliche Haftung von FACELOUNGE für Ansprüche, die auf Grund der Werbemaßnahme (der Verwendung eines Kennzeichens) gegen den Kunden erhoben werden, wird ausdrücklich ausgeschlossen, wenn FACELOUNGE ihrer Hinweispflicht nachgekommen ist; insbesondere haftet FACELOUNGE nicht für Prozesskosten, eigene Anwaltskosten des Kunden oder Kosten von Urteilsveröffentlichungen sowie für allfällige Schadenersatzforderungen oder ähnliche Ansprüche Dritter. Für den Fall, dass wegen der Durchführung einer Werbemaßnahme (der Verwendung eines Kennzeichens) FACELOUNGE selbst in Anspruch genommen wird, hält der Kunde FACELOUNGE Schad- und klaglos: der Kunde hat dem FACELOUNGE somit sämtliche finanziellen und sonstige Nachteile (einschließlich immaterieller Schäden) zu ersetzen, die FACELOUNGE aus der Inanspruchnahme durch einen Dritten entstehen. Der Auftraggeber haftet lediglich für Schäden, sofern ihm Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann, im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Das Vorliegen von grober Fahrlässigkeit hat der Geschädigte zu beweisen.

19. Anzuwendendes Recht
Auf die Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und FACELOUNGE ist das Recht des Staates anzuwenden in dem die Rechnung / Auftragsbestätigung ausgestellt wurde.

20. Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort ist der Sitz von FACELOUNGE. Als Gerichtsstand für alle sich unmittelbar zwischen FACELOUNGE und dem Kunden ergebenden Streitigkeiten wird das für den Sitz von FACELOUNGE örtlich und sachlich zuständige Gericht vereinbart. FACELOUNGE ist jedoch auch berechtigt, ein anderes, für den Kunden zuständiges Gericht anzurufen.